Anwenderstimmen

Architekt Jörg Gullatz
Architekt Jörg Gullatz

Urgestein: CasCADe von Anfang an!
Von Anfang an dabei zu sein, das heißt in Zahlen
ausgedrückt: über 20 Jahre Treue zu einem Produkt! Eines dieser „Urgesteine“ ist Jörg Gullatz, Architekt in Heidelberg. Mit ihm konnte ich folgendes Interview führen:
Jim: Herr Gullatz, wie sind Sie eigentlich zu Cas-
CADe gekommen?
JG: Ich war in Wiesbaden auf der ACS (Archi-
tekten Computer Systeme) und sah, was alles möglich ist! Amerikanische Architekten
haben ihre Flugplätze vorgestellt, für mich
war das alles erst einmal unvorstellbar! Bei
einem Spaziergang in Heidelberg habe ich
dann in einem Laden sogenannte „Sharewa-
re“ für ganze 12,80 DM gefunden.  Zu
Hause habe ich das ausprobiert und stellte
zu meinem Erstaunen fest, dieses Programm kann ja (fast) alles wie diese Großen! Später
besuchte ich die Hersteller Firma Jim-Soft-
ware und zeigte ihnen meine „Werke“:    die Verwunderung der Macher von CasCADe war groß, was man mit die sem Programm alles bewerkstelligen konnte!
Jim: Welche Anwendungen, Themen bzw. Pläne haben Sie mit CasCADe genutzt?
JG: Ich habe z.B. für die Heidelberger Schloßbrauerei gearbeitet und alleine dafür ca. 40 Ord-
ner voll mit Projekten. Dabei waren u.a. Ein~ und Umbauten von Restaurants und „Kneipen“, aber auch Wohnungsumbauten, bzw. Neunutzungen.
Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit lag im Denkmalschutz, u.a. die barocke St. Anna Kirche in Heidelberg. Zuerst    musste    alles aufgemessen    werden, Fotos wurden erstellt oder auch - so vorhanden - bestehende Pläne übernommen. Gerade die Details wurden in allen Facetten mit gro-
ßer Akribie übernommen. Später habe ich einen A1-Plotter gekauft, mit dem ich dann auch große Projekte wie z.B.    die Stadthalle handeln konnte, ohne von einem Plot-Service abhängig zu sein.
Weitere Projekte waren Schulen, wie z.B. das Hölderlin- oder das Kurfürst-Friedrich Gymnasium. In Mutterstadt habe ich einen kompletten Schulkomplex mit Grundschule, Kindergarten,    Haus-
meisterhaus und dreigeteilter Sporthalle gefertigt.
Jim: War der Einsatz von CasCADe eine Zäsur in Ihrem Leben?
JG:   Ich habe mich erst 1978 selbstständig gemacht, von heute aus betrachtet vielleicht etwas spät. Allerdings hat CasCADe mein (Berufs~) Leben total umgekrempelt! Schwierigkeiten wurden einfach, Archivierung handlich, Ausschreibungen liefen „auf Knopfdruck“.  All dies zusammen mit dem einfach zu bedienenden Programm CasCADe hat den Schwerpunkt meines Schaffens gebildet.
Jim: Herr Gullatz, wenn Sie heute ein Statement zu CasCADe abgeben sollten, wie würde das aussehen?
JG: Ich konnte viele Anregungen für Verbesserungen und Erweiterungen an die Firma Jim-Software    weitergeben, die dann auch in das Programm CasCADe eingeflossen sind. Auch heute kann ich dieses Programm nur empfehlen und das mache ich auch!
Jim: Herr Gullatz, ich danke Ihnen vielmals für dieses Gespräch und wünsche Ihnen noch
alles Gute!

Sehr geehrter Herr Manthey,

 

zunächst möchte ich mich nochmals für unser aufschlußreiches Telefonat bedanken, es hat mein Vertrauen in Ihr Produkt weiter vertieft und mich dazu motiviert meine positiven wie negativen Kritikpunkte einmal schriftlich zu fixieren um damit meinen kleinen Beitrag zur Weiterentwicklung von CasCADe beizusteuern.

 

CasCADe ist für mich und meine Anwendung ein in den meisten Bereichen überschaubares Programm, bei dem ich mich nicht gleich nach dem Starten schon niedergetrampelt fühle. Und was wichtig ist:

ich habe die Möglichkeit mit dem Programm in meinen Anwenderfähigkeiten mitzuwachsen.

 

Erfrischend ist auch die so ganz und gar nicht arrogante Art der Leute die das Programm machen, das artikuliert sich auch im Programm selbst. Vielleicht ist eben dies auch mit der Erfolg von CasCADe.

 

Mit CasCADe haben Sie offensichtlich die richtige Balance gefunden zwischen: einerseits einer Art von Software (z.B.AutoCad), die zwar sehr vielschichtig ist und auch sicher viel kann, aber den Anwender durch ihre Übermächtigkeit und Kompliziertheit zum Dateienverwalter, zum unwissenden Teil des Programmes, ja zu dem macht der sich ständig fragen muss, was er jetzt wieder falsch gemacht hat. Und andererseits: einer Art von Software (wie z.B. Windows), die dem Anwender mit ihrer Schwulstigkeit und Scheinromantik eine nicht vorhandene Harmonie und Verschmelzung von Mensch und Maschine vorgaukelt.

 

CasCADe lässt klar und deutlich die Mensch-Maschinen Schnittstelle für den Menschen erkennen und nimmt sich selbst damit die Heiligkeit der Allmacht, welche den meisten Programmen innewohnt....

 

(FOCHT BETON, Seeheim)

 

...herzlichen Glückwunsch zu der neuen Version von CasCADe. Ich bin wirklich überrascht über die Vielfältigkeit dieses Programmes.

Insbesondere danke ich Herrn Manthey und seinem ganzen Team für die Geduld am Telefon. Der Telefonservice ist für viele Neu Einsteiger (wie ich es auch bin), der wichtigste Punkt in Sachen Service. Da ich kein technischer Zeichner bin, freut es mich besonders, ein so bedienerfreundliches Programm erworben zu haben.

 

(Frank Reiher, Lehre-Flechtdorf)

Alfred Holtz, Architekt

Als ich vor nunmehr ca. 2 ½ Jahren erstmals in Erwägung zog auch einmal mit einem CAD-System zu arbeiten, konnte ich mir nicht vorstellen, dass ich nach 40-jähriger Berufsausübung mit WINKEL, SCHIENE und REISSBRETT jemals auf diese Arbeitsgeräte würde verzichten können. Bei dieser Meinung blieb ich auch, nachdem ich mehrere handelsübliche CAD-Systeme einigermaßen gründlich ausprobiert hatte. Ich griff dabei allerdings nach bezahlbaren Programmen im Bereich bis zu ca. 4.000,- - DM. Als erfahrener Konstrukteur war ich der Meinung, dass nicht das Teuerste auch das für mich am besten geeignete System ist. Auch beim Bauen muss stets die Wirtschaftlichkeit und Effektivität gegenüber den Kosten abgewogen werden. Ich bezweifle auch, dass mir der Einstieg bei einer Investition ab  15.000,- - DM und höher leichter gefallen wäre.

Mein Problem löste sich dann jedoch ziemlich schnell, nachdem ich durch intensives Studium der Angebote auf dem Softwaremarkt das Programm “CasCADe” entdeckt hatte. Von Anfang an gefiel mir die Systematik, die meiner altgewohnten Zeichenmethode sehr nahe kommt. Ich könnte nun viele Einzelheiten aufzählen die mir an diesem Programm, gegenüber einem Dutzend anderer von mir ausprobierten Programmen, gut gefallen und mir die Anwendung erleichtern - die Liste wäre lang. Anstelle dessen weise ich nur darauf hin, dass meine alten Zeichengeräte seit ca. 1 Jahr unbenutzt am Nagel hängen !!!

 

Vermutlich wird auch der Skizzenblock bald folgen, sobald ich ein Digitalisiertablett erworben habe. Es wäre dann auch möglich anstelle der Rolle mit 45er Transparentpapier einfach einige elektronische FOLIEN über die Skizze zu legen und am Ende alles präzise durchzuzeichnen und automatisch zu vermassen. Ich kann dieses Programm jedem Kollegen und besonders auch den Berufsanfängern als gute Alternative zu anderen sehr teuren Programmen auch deshalb empfehlen, weil es in Korrespondenz mit den Anwendern ständig fortentwickelt wird. Der Firmensitz des Herstellers in Deutschland wirkt sich dabei besonders günstig aus.
...anbei übersende ich Ihnen mein Registrierungs-Dokument. Dabei möchte ich nicht versäumen, Ihnen meine Anerkennung für die ganz ausgezeichnete neue Version auszusprechen. Das Programm erscheint mir wohl durchdacht und ausgereift. Hervorzuheben ist auch der überaus günstige Preis.
(Dr. Arno Müller, Marl)